Multivan Windsurf Cup

DISCIPLINES

Im Multivan Windsurf Cup werden zwei Disziplinen ausgetragen: Slalom und Wave.

5410B81F-3832-4E0E-8079-7EBCA18B6A09.jpeg

Slalom

 

Slalom ist die Geschwindigkeitsorientierte Disziplin im Multivan Windsurf Cup. Slalomwettbewerbe werden zwischen 7 und 45 Knoten gestartet. Hierbei erreichen die Surfer Geschwindigkeiten von über 60 km/h.

 

Die absolvieren einen Downwind-, Achter-Slalom- oder Long Distance Kurs. Dabei werden die Fahrer in Startergruppen (sog. "Heats") aufgeteilt. Sie werden dabei entsprechend ihrer Ranglistenplatzierung gesetzt. In den Heats muss man sich jeweils in der ersten Hälfte platzieren, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Im Finale werden dann die endgültigen Platzierungen ausgefahren.

Die Positionskämpfe an den Halsentonnen fordern ein hohes Fahrkönnen der Teilnehmer und sind sicherlich eines der faszinierendsten Erlebnisse für die Zuschauer.

 

Das Material im Slalom ist auf registrierte Series Production Boards beschränkt. Dies stellt eine Chancengleichheit für alle Teilnehmer sicher.

DWC_SO_Lightnic_Tag5-205.jpg

Wave

 

Die Disziplin Wave gilt als Tanz mit den Wellen. Wave besteht aus faszinierenden Wellenritten und spektakulären Sprüngen.

 

Gestartet wird ab fünf Windstärken und einer entsprechenden Wellenhöhe. Da dies nicht bei jeder Regatta sichergestellt ist, wird die Disziplin Wave im Standby-System ausgetragen. Wenn die Windvorhersage für eine Regatta gute Bedingungen für Wave verspricht, wird "Wave-Alarm" gegeben. Dann machen sich die Waver auf den Weg, um ihren Contest auszutragen.

 

Die Wettkämpfe werden im K.O.-System, Mann gegen Mann ausgetragen. Die Teilnehmer treten in Gruppen, sogenannten Heats gegeneinander, bis im Finale der Sieger ermittelt wird.

 

Wave steht für radikale Action auf dem Wasser bei anspruchsvollen Bedingungen.