Michele Becker führt im Slalom in SPO


Nach dem Waveriding am Donnerstag, blieb der Wind dem Multivan Windsurf Cup St. Peter-Ording auch am Freitag treu. Für die restlichen Veranstaltungstage steht die Disziplin Slalom auf dem Plan. Am Freitag herrschten in St. Peter-Ording perfekte Slalombedingungen. Bei fünf Beaufort schräg aufwändigem Wind wurde ein Slalomkurs direkt am Ufer ausgelegt, sodass die Zuschauer die Rennen gut verfolgen konnten. Am Freitag konnten vier komplette Eliminationen gefahren werden. Der Kieler Michele Becker (GER-277, Fanatic, Duotone) übernahm direkt die Führung der Slalom-Wertung.


Der Topfavorit Michele Becker setzte trotz der ruppigen Nordsee vor SPO aufs Foil. Eine gute Wahl. Denn Wind und Wellen erwiesen sich nicht als so kritisch, das der Geschwindigkeitsvorteil der Foils durch Kontrollprobleme zunichte gemacht werden würde. So konnte Becker die ersten drei Wettfahrten überlegen gewinnen. Nur in der vierten Wettfahrt wurde er richtig gefordert. In einem packenden Duell mit Gunnar Asmussen (GER-2, Starboard, Severne) verschätzte er sich bei der Halse und musste absteigen. Diese Chance ließ sich auch der Youngster Jonne Heimann (GER-107, Tabou, Sailloft) nicht entgehen. In diesem Lauf musste sich Becker deshalb mit Platz drei begnügen. Da aber nach dem vierten Lauf alle Fahrer ihr schlechtestes Ergebnis streichen können, kommt er auf die Idealpunktzahl 2,1 und führt damit die Slalom-Wertung überlegen an.


Der Youngster Jonne Heimann präsentierte sich in St. Peter-Ording ebenfalls in bestechender Form. Mit dreimal Platz zwei und einmal Platz drei fuhr er konstant Podiumspositionen ein. Im Ranking wird dies belohnt. Er kommt auf 6,0 Punkte und liegt damit am Ende des Tages auf dem zweiten Platz.


Der Flensburger Gunnar Asmussen hatte einen katastrophalen Start in die Regatta und musste sich in der Ersten Wettfahrt mit Platz 14 begnügen. Er hatte auf die Finne gesetzt und musste feststellen, dass man damit in diesen Bedingungen nicht konkurrenzfähig ist. Danach steigerte er sich aber von Wettfahrt zu Wettfahrt. Zu einem sechsten Platz in Lauf 2 ergänzte er einen zweiten Platz in der dritten Wettfahrt. Im Abschlussrennen konnte er dann schließlich sogar den Führenden Michele Becker schlagen. Asmussen ist damit der einzige Fahrer, der neben Becker einen Laufsieg für sich verbuchen konnte. In der Slalom-Wertung liegt er nach vier Wettfahrten mit 8,7 Punkten auf Platz drei.


Der Norderneyer Dennis Müller (GER-89, Patrik, Gun Sails) hofft, nach seinem Dritten Platz am Donnerstag im Wave auch im Slalom aufs Podium zu fahren. Aktuell kommt er auf 11,0 Punkte und ist mit Platz vier in einer guten Ausgangsposition, sein Ziel zu erreichen. Der iQFOiL-Spezialist Lars Poggemann (GER-730, Patrik) komplettiert mit 13,0 Punkten die Top-5. Die beiden Youngster Meno Büchler (GER-91, Starboard, Severne) und der Niederländer Koen Hessels (NED-88, Starboard Severne) liegen beide Kopf an Kopf mit 19,0 Punkten im Kampf um den Sieg in der Jugendwertung auf den Plätzen sechs und sieben.


Auch für die kommenden Tage sehen die Windvorhersagen sehr vielversprechend aus. Am Samstag soll der Wind im Laufe des Nachmittags wieder deutlich zulegen. Dann könnte die Stunde der Finnenfahrer schlagen. Und auch für Sonntag ist noch guter Wind angesagt, sodass an allen Veranstaltungstagen mit spannender Windsurf-Action beim Multivan Windsurf Cup in St. Peter-Ording gerechnet werden kann.


Hier die Provisional Results am Freitag nach vier Wettfahrten (ein Streicher):

ProvisionalResult_Slalom4_SPO_22
.pdf
Download PDF • 47KB