Multivan Windsurf Cup Borkum - Becker siegt im Racing, Prien gewinnt im Slalom


Nach drei actiongeladenen Tagen ging auf Borkum der Multivan Windsurf Cup zu Ende. Das Saisonfinale der höchsten deutschen Regattaserie im Windsurfen wurde vom Wind verwöhnt. An allen drei Tagen konnten offizielle Wettbewerbe auf der Nordsee ausgetragen werden. Dabei wurden die Wassercrew und die Starter des Multivan Windsurf Cups teilweise mit extrem harten Bedingungen konfrontiert, starke Strömung und Wind verwandelten die Nordsee vor Borkum in einen Hexenkessel. Nur unter Schwierigkeiten war es möglich die Bahnmarken zu verankern. Trotzdem konnten direkt zum Auftakt drei Slaloms durchgeführt werden. Am Samstag waren die Bedingungen dann etwas gemäßigter. So wurden sechs Racings durchgeführt, bevor am Nachmittag der Wind dann wieder zulegte und drei weitere Slaloms ermöglichte. Auch am Finaltag konnte noch einmal Racing gefahren werden, sodass der Multivan Windsurf Cup eine optimale Ausbeute bot.


In der Disziplin Racing wurden bei der Regatta insgesamt sieben Wettfahrten durchgeführt. Für die Ergebnisliste kann jeder Fahrer seine beiden schlechtesten Ergebnisse streichen. In der Endabrechnung zeigt sich Michele Antoine Becker (GER-277) als Racing-Dominator. Er siegte in vier der sieben Wettfahrten und verpasste mit 4,80 Punkten die Idealpunktzahl nur knapp. „Ich bin super glücklich. Das ist mein erster Eventsieg im Multivan Windsurf Cup. Hier auf Borkum hat bei mir alles perfekt gepasst. Fehler, die andere gemacht haben, habe ich vermieden und konnte so diese Schwächen nutzen. Das ist ein perfekter Saisonabschluss. So kann es gerne in der nächsten Saison weitergehen!“, strahlt Michele Becker nach seinem Erfolg.


Auf dem zweiten Platz im Racing folgte Gunnar Asmussen (GER-2). Der Flensburger zeigte eine extrem konstante, starke Leistung mit einem Sieg, einem dritten Platz und sonst nur zweiten Plätzen. Mit 8,70 Punkten kann er klar den zweiten Platz erobern. Fabian Wolf (GER-404) steigt auf den dritten Platz auf dem Racing-Podium. Der Kieler war der einzige, der neben dem Spitzenduo Becker und Asmussen einen Laufsieg erzielen konnte. Lars Poggemann (GER-730) schaffte beim Multivan Windsurf Cup Borkum abermals den Sprung in die TOP-5. Langsam aber sicher etabliert sich der Nachwuchsfahrer in der Spitzengruppe im Racing in Deutschland. Dass Deutschland hier hervorragendes Potenzial hat, zeigen auch die beiden folgenden Fahrer. Im Kampf um den Sieg in der Youth-Wertung kann sich der Kieler Leo Richter (GER-442) mit 23,0 Punkten gegen seinen stärksten Konkurrenten Jonne Heimann (GER-207, 26,00 Punkte) durchsetzen.


Auch im Slalom gab es einen klaren Sieger. In fünf der sechs Wettfahrten konnte der Schönberger Nico Prien (GER-7) dominieren. 2,80 Punkte in der Ergebnisliste sichern ihm einen ungefährdeten Sieg. „Ich freue mich über meinen Sieg. Die Bedingungen hier auf Borkum waren extrem ruppig. Aber mein Material funktionierte auch oder gerade auf der Nordsee optimal. So hatte ich immer die perfekte Kontrolle. Insofern war der Multivan Windsurf Cup Borkum für mich der perfekte Saisonabschluss. Was könnte besser sein, als die letzte Regatta auf dem ersten Platz zu beenden…“, sagt Nico Prien nach seinem Sieg.


Michele Becker konnte in der Disziplin Slalom an seine starken Leistungen im Racing anknüpfen. Der Kieler ist der einzige, der neben Prien einen Slalomlauf gewinnen konnte. Mit diesem Laufsieg, drei zweiten, einem dritten und einem fünften Platz kommt Becker so in der Ergebnisliste auf 6,7 Punkte und belegt damit Platz 2. Das Podium wird durch den Norderneyer Dennis Müller (GER-89) komplettiert. Viermal Platz 3 und zweimal Platz 4 sichern dem Athleten von der Insel Norderney mit insgesamt 12,0 Punkten einen hervorragenden Saisonabschluss.


Fabi Wolf konnte sich trotz eines Überschlages mit 15,0 Punkten den vierten Platz in der Slalom-Ergebnisliste sichern. Justus Schott (GER-29) fuhr weiter auf einem starken Niveau. Mit aktuell 21,0 Punkten verteidigte er Platz 5 und seinen Status als bester Youth U-21 vor dem Kieler Leo Richter (GER-442).


Aufgrund der Corona-Situation konnte der Multivan Windsurf Cup Borkum 2021 nicht zum ursprünglich geplanten Termin an Fronleichnam durchgeführt werden. Die Nordseeheilbad Borkum GmbH als lokaler Veranstalter und die Choppy Water GmbH als Veranstalter des Multivan Windsurf Cups waren sich aber schnell einig, dass die Veranstaltung wenn irgendwie möglich in diesem Jahr stattfinden soll. Deshalb wurde frühzeitig auf den Termin Anfang Oktober verschoben. Diese Entscheidung hatte sich bewährt. Der Wind spielte hervorragend mit und ermöglichte an allen drei Tagen offizielle Wettbewerbe. Die Rückkehr des Multivan Windsurf Cups nach Borkum nach über 20 Jahren Abwesenheit war insofern ein voller Erfolg.


Trotz der „Quasi-Premiere“ und der herausfordernden Rahmenbedingungen lief die Zusammenarbeit zwischen der Nordseeheilbad Borkum GmbH und dem Organisator Choppy Water reibungslos. „Wir fühlten uns hier auf Borkum direkt willkommen und zu Hause. Ich möchte mich noch einmal ausdrücklich bei allen Helfern auf Borkum und dem engagierten Team der Nordseeheilbad Borkum GmbH bedanken. Borkum bietet spektakuläre Windsurfbedingungen und ein hervorragendes Umfeld für hochklassige Wassersport-Events. Deshalb freuen wir uns uns schon auf die Rückkehr im kommenden Jahr!“, sagt Matthias Regber von der Choppy Water GmbH.


Die Nordseeheilbad Borkum GmbH griff das Stichwort gerne auf und freute sich, im Rahmen der Siegerehrung den Termin für den Tourstopp des Multivan Windsurf Cups im kommenden Jahr bekannt geben zu können: Vom 16. bis zum 19. Juni 2022 wird die Windsurf-Elite dann zu Fronleichnam auf Borkum gastieren. Nach dem gelungenen Auftakt wollen NSHB Borkum GmbH und Choppy Water GmbH gemeinsam noch eine Schippe drauflegen und die Nordseeinsel zu diesem hervorragenden Termin in ein Windsurfer-Eldorado verwandeln.



Hier gehts zu den Ergebnissen: Ergebnisse DWC 2021