Multivan Windsurf Cup startet in Sankt Peter-Ording


Die Sonne scheint. Das Wasser spritzt an die Füße. Der Wind weht durch das lange Haar. So liebt es Luisa Kolmer (17) aus Hamburg. Die junge Hamburgerin freut sich beim Multivan Windsurf Cup in Sankt Peter-Ording, dass nach einem Jahr Corona-Pause endlich wieder eine Regatta der deutschen Spitzenserie stattfinden kann.


Ab morgen kann man die Windsurf-Elite wieder auf der Nordsee vor Sankt Peter-Ording erleben.

Mit dabei ist die junge Hamburgerin, die von einer Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris träumt.


Die Windvorhersage für das Premierenwochenende ist vielversprechend. Bei bis zu sechs Windstärken können sich die Surfer und Zuschauer auf spektakuläre Action auf der Nordsee freuen. Geplant sind Wettkämpfe in den Disziplinen Slalom und Racing. Neben den deutschen Spitzensurfern sind Starter aus diversen europäischen Ländern am Start. Die entspannte Atmosphäre am Strand ist förmlich spürbar.


Neben den Wettkämpfen der Surfer gibt es beim Multivan Windsurf Cup in Sankt Peter-Ording ein Eventvillage mit Cateringangebot und Markt. Vor Ort kann man außerdem die neusten Fahrzeuge von Volkswagen Nutzfahrzeuge direkt auf dem Strand erleben. Wohl kaum eine Eventlocation bietet so viel Platz, um Mindestabstände einhalten zu können, wie SPO. Durch ein sorgfältiges Hygienekonzept werden Infektionsrisiken minimiert. Einem unbeschwerten Genuss steht somit nichts im Wege.


Bis Sonntagabend werden die Windsurfer in Sankt Peter-Ording zu Gast sein. Und wer weiß, vielleicht trifft man vor Ort sogar Luisa.