Ranglistensituation vor Saisonfinale in Zinnowitz


In der kommenden Woche findet in Zinnowitz das Saisonfinale des Multivan Windsurf Cups statt. Die Ausgangslage vor der letzten Regatta der deutschen Spitzenserie ist spannend. Aktuell liegen der Deutsche Meister Vincent Langer (GER-1, Fanatic, Duotone) aus Kiel und der Schönberger Nico Prien (GER-7, Starboard, Neil Pryde) Kopf an Kopf an der Spitze der Rangliste.


Beide kommen aktuell auf 259 Ranglistenpunkte. Doch die Ranglistenpositionen der beiden stehen auf tönernen Füßen: In die aktuelle Rangliste gehen drei Wertungen ein. Dabei zählen die besten beiden Wertungen jedes Fahrers. Die dritte ist ein Streicher. Langer und Prien haben beide nur diese zwei notwendigen Wertungen. Beide fehlten in St. Peter-Ording. Sie müssten dementsprechend in jedem Fall ihre Wertung bei der Abschlussregatta in Zinnowitz einbringen und auch ein gutes Ergebnis erzielen, wenn sie Windsurf Cup Champion 2022 werden möchten.


Wirklicher Maßstab ist aktuell deshalb Michele Becker (GER-277, Fanatic, Duotone). Der Kieler liegt aktuell mit 256 Punkten und damit drei Punkten Rückstand auf Platz drei. Er hat sich in dieser Saison aber bereits drei starke Wertungen gesichert. So kann er aktuell einen dritten Platz aus Kellenhusen streichen. Wenn man diese Wertung mit berücksichtigt legt Michele Becker die Latte für den Windsurf Cup Sieg 2022 auf 374 Punkte. Für Becker gilt es deshalb für eine Ranglistenverbesserung oder zumindest -Absicherung in Zinnowitz auf Platz ein oder zwei einzulaufen bzw. zu verhindern, dass Konkurrenten auf diesen Positionen einlaufen.


Genau diese Punktzahl könnte der Youngster Jonne Heimann (GER-107, Sailloft HH) mit einem Sieg beim Saisonfinale erreichen. Aktuell hat er 254 Punkte. Dahinter folgen mit Fabi Wolf (GER-404, FMX Racing, Gun Sails) , Lars Poggemann (GER-730, Patrik Boards, Patrik Sails, Soöruz) und Gunnar Asmussen (GER-2, Starbaoard, Severne) gleich drei Fahrer mit 250 Punkten. Dabei Fabi Wolf fehlt wie Vincent Langer und Nico Prien ein drittes Ergebnis. Deshalb muss er zur Ranglistenabsicherung in Zinnowitz punkten. Alle drei können durch ein Topergebnis in Zinnowitz noch den Einzug in die Top 3 des Multivan Windsurf Cups 2022 schaffen.


Extrem eng ist es im Kampf um die verbleibenden Top-10 Positionen. Selbst Kai Paustian (GER-707, Tabou, GA Sails), der aktuell auf Platz zwölf liegt hat mit 240 Punkten nur 10 Punkte Rückstand. Hier kann das Saisonfinale des Multivan Windsurf Cups in Zinnowitz große Verschiebungen bringen. Vor allem im Kampf um die Spitzenplatzierungen in den verschiedenen Kategoriewertungen im Jungend- oder auch Master- und Rookiebereich kann es noch Überraschungen geben.


Der Fokus richtet sich also voll auf den Showdown in Zinnowitz in der kommenden Woche!