https://widgets.sociablekit.com/instagram-stories/iframe/25414313
top of page

Wolf und Langer kämpfen um Europameistertitel



Sechs weitere Racings bei Multivan Windsurf Cup Heiligenhafen


Nachdem am zweiten Tag die Bedingungen nicht für offizielle Rennen geeignet waren, kehrte der Wind am Samstag zum Multivan Windsurf Cup nach Heiligenhafen zurück. Vier bis fünf Windstärken boten optimale Bedingungen für Formula Windsurfing. So konnte die Maximalzahl von sechs Wettfahrten am Tag gefahren werden. Zahlreiche Zuschauer nutzten die Erlebnis-Seebrücke als Tribüne und verfolgten die Rennen der Racing-Elite. Dabei konzentrierte sich das Interesse auf das Titelduell zwischen Fabi Wolf (GER-404, FMX Racing, Gun Sails) und Vincent Langer (GER-1, Fanatic, Duotone).


Langer war am Eröffnungstag mit zwei Laufsiegen perfekt in die Europameisterschaft gestartet. Am Samstag wehte der Wind aber stärker, sodass er auf ein kleineres Segel wechselte. Fabi Wolf hingegen hatte am Eröffnungstag noch mit seinem Größennachteil gehadert. Nun passt sein Segel perfekt, sodass er mit dem Setup, auf dem er optimal eingefahren ist, auftrumpfen konnte. Die ersten drei Wettfahrten des Tages konnte Wolf gewinnen. Damit übernahm er auch die Führung im Rennen um die Europameisterschaft. Langer hielt sich mit zwei zweiten und einem dritten Platz im Titelkampf.


Nach drei Wettfahrten hatten die Fahrer eine Pause. Langer nutzte die Gelegenheit zum Segelwechsel. Mit dem großen Segel vom Eröffnungstag konnte er sich auf Anhieb zwei Laufsiege und einen dritten Platz sichern. Fabi Wolf hielt mit einem Sieg, einem zweiten und einem dritten Platz dagegen.


Vor dem Finaltag haben die Formula Racer beim Multivan Windsurf Cup Heiligenhafen insgesamt acht Racings absolviert. Die beiden Ausnahmeathleten Wolf und Langer liegen mit 8,0 Punkten punktgleich an der Spitze. Aufgrund der Tiebreak Regelung liegt Fabi Wolf aber aktuell auf Platz Eins und hat damit die besten Chancen auf den EM-Titel. Vincent Langer hält den Druck auf den Führenden aber maximal hoch und wartet nur auf eine Schwäche von Wolf, um sich dann den Titel zu sichern.



Hinter dem deutschen Führungsduo bei der EM folgen starke internationale Rider. Den dritten Platz auf dem Podium hält seit dem Eröffnungstag der Pole Thomasz Romanowski (POL-163, Starboard, Severne). Vor dem Finaltag liegt er mit 19,0 Punkten knapp vor dem zweiten Polen Pawel Dittrich (POL-381, Starboard, Severne). DieTop-5 werden von dem Spanier Fernando Martinez del Cerro (ESP-71, Severne) komplettiert.


In der Youth-U20 Wertung dominiert der Schönberger Meno Büchler (GER-91, Starboard, Severne). Mit Platz sechs im Gesamtfeld hält er den Druck auf die Spitzenfahrer hoch. Auf dem zweiten Platz bei den Youth U-20 liegt der Kieler Leo Richter (GER-9, JP, Neil Pryde) gefolgt von Felix Wehkamp (GER-247, Fanatic, Duotone).


Auch im Feld der Junioren U-17 tobt der Kampf um den Titel weiter. Nach einem katastrophalen Start mit zwei Frühstarts kann Erik Wehkamp (GER-240, Fanatic, Duotone) am Samstag mit starken Leistungen nicht nur wieder ins EM-Rennen einsteigen, sondern sogar die Führung übernehmen. Auf dem zweiten Platz folgt der erst fünfzehnjährige Paul Regber (GER-17, Tahe, Techno Windfoil), der bei der Europameisterschaft seine Regattapremiere feiert. Der Berliner Pelle Bo Behrendt (GER-769, Starboard, Sailloft) komplettiert die Top-3 der Junioren.


Bei den Mastern Ü40 liegt der Spanier Fernando Martinez del Cerro (ESP-71, Severne, F4) an der Spitze. Jacek Dubaniewicz (POL-212, Starboard, Loftsails) und Wojciech Olejnik (POL-2119, FMX, Loftsails) aus Polen folgen auf den Plätzen zwei und drei.


Für den Finaltag ist leichter Wind angesagt. Es bleibt abzuwarten, ob die Bedingungen weitere offizielle Wettfahrten beim Multivan Windsurf Cup Heiligenhafen zulassen. Der erste Start ist für 10:00 Uhr angesagt. Bis 15:00 Uhr sind an der Seebrücke noch Rennen möglich, um 17:00 Uhr werden dann die neuen Europameister im Formula Windsurfing gekürt.

Comentários


bottom of page