https://widgets.sociablekit.com/instagram-stories/iframe/25414313
top of page

Alle Favoriten beim Multivan Windsurf Cup Saisonauftakt in Ahlbeck erwartet



Am 28. April startet die 2023er Saison des Multivan Windsurf Cups in Ahlbeck auf Usedom. Die deutsche Spitzenserie feiert beim Saisonauftakt ihre Premiere in dem schönen Ostseebad. Das verlängerte Wochenende anlässlich des 01.Mai bietet den optimalen Rahmen, die Sommersaison in den Kaiserbädern mit einer attraktiven Veranstaltung zu starten. Die spektakulären Wettbewerbe der Windsurfer finden unmittelbar an der Seebrücke in Ahlbeck statt. Wie von einer Tribüne können die Besucher den Sport so zum Anfassen nah erleben. Neben den Wettbewerben bietet der Multivan Windsurf Cup in Ahlbeck ein großes Rahmen- und Partyprogramm.



Zum Auftaktevent des Multivan Windsurf Cups werden alle Spitzenfahrer in Ahlbeck erwartet. Die Favoritenliste wird von dem Kieler Michele Becker (GER-277, Patrik Boards, Patrik Sails), dem Multivan Windsurf Cup Slalom Champion 2022 angeführt. Becker plant nach seiner sensationellen Saison im vergangenen Jahr den Einstieg in die PWA Worldtour der Profi-Windsurfer. In Ahlbeck gilt es aber erst einmal sich gegen die nationalen Konkurrenten durchzusetzen. Vor allem Beckers langjähriger Trainingspartner und amtierender Deutscher Slalom Meister Vincent Langer (GER-1, Fanatic, Duotone) dürfte eine harte Konkurrenz sein. Langer konnte Becker im direkten Vergleich meistens hinter sich halten. Das erste Aufeinandertreffen nach dem Wintertraining könnte deshalb spannend werden.



In ausgezeichneter Form dürften sich aber auch die weiteren Podiumskandidaten der letztjährigen Multivan Windsurf Cup Tour präsentieren. Jonne Heimann (GER-107, JP, Neil Pryde) und Fabian Wolf (GER-404, FMX Racing, Gun Sails) sind parallel zur deutschen Spitzenserie auch in der olympischen iQFOiL Klasse aktiv. So haben sie den gesamten Winter über ein intensives Trainingsprogramm absolviert und hatten sogar schon ihre ersten internationalen Wettkämpfe, sodass sie mit entsprechender Praxis nach Ahlbeck anreisen.


Mit dem Flensburger Gunnar Asmussen (GER-2, Starboard Servieren) wird ein weiterer Weltmeister zum Saisonstart des Multivan Windsurf Cups erwartet. Asmussen gilt als einer der schnellsten Windsurfer der Welt. Wenn er keine Fehler macht, kann er alle Gegner schlagen. Lars Poggemann (GER-730, Patrik Boards, Patrik Sails) komplettierte in der vergangenen Saison die Top-5 im Slalom des Multivan Windsurf Cups. Da die Konkurrenz um ihn herum ordentlich Gas gibt, wäre er mit einer solchen Platzierung beim Auftakt in Ahlbeck vermutlich zufrieden.


Für Furore könnten in Ahlbeck auch die Richter Brüder, Leo (GER-442, JP, Neilpryde) und Anton (GER-441, JP, Neil Pryde) sorgen. In der vergangenen Saison belegten die beiden nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Kampf am Ende die Positionen sechs und sieben im Multivan Windsurf Cup Klassement. In diesem Jahr werden die beiden Youngster den Druck auf die Spitze erhöhen. Mit Meno Büchler (GER-91, Starboard, Severne) macht sich ein weiterer Nachwuchsfahrer Hoffnung auf eine Spitzenplatzierung beim Multivan Windsurf Cups in Ahlbeck. Büchler wurde nach einer erfolgreichen Saison auf dem olympischen iQFOiL Equipment für den Nachwuchskader des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) nominiert. An diese positive Dynamik möchte er gerne anknüpfen.



In Ahlbeck sind die beiden Slalom-Disziplinen Fin Slalom und Foil Slalom angesetzt. Während die Fahrer beim Fin Slalom mit klassischem Windsurfmaterial mit Finne unterwegs sind, kommt beim Foil Slalom modernes High-Tech Foil-Equipment zum Einsatz. Dabei schweben die Fahrer auf einer Tragflügel-Konstruktion scheinbar schwerelos bis zu einem Meter über dem Wasser. Durch den geringen Widerstand können schon bei leichtem Wind hohe Geschwindigkeiten erreicht werden. Gestartet wird ab sieben Knoten (drei Windstärken). Nach oben gibt es kein Windlimit. Nur die Sicherheit von Teilnehmern und Regattacrew muss gewährleistet sein. Die Besucher beim Multivan Windsurf Cup in Ahlbeck können sich also auf spannende Wettkämpfe freuen.


Mit dem großen Preis der LVM Versicherung gibt es erstmals Preisgeld bei einem Tourstopp des Multivan Windsurf Cups. Die Top-3 der ersten Wettfahrt der Regatta werden gesondert geehrt. Der Sieger erhält 500 €, während der Zweit- und Drittplatzierte sich über 300 € bzw. 200 € freuen können. Die Preisgewinner werden unmittelbar nach der Wettfahrt im Rahmen einer gesonderten Ehrung gefeiert. Dies dürfte für eine besondere Motivation gleich zum Start der Wettbewerbe sorgen.


Die Wettkämpfe der Windsurfer finden von Samstag, 29. April, bis Montag, 01. Mai, statt. Aber schon am Freitag, 28. April, kann man die Windsurfer an Land bei der Einschreibung und im Materiallager antreffen und bei geeigneten Bedingungen kann man beim freien Training sogar schon erste Windsurf-Action erleben. Neben den spektakulären Wettkämpfen der Windsurfer bietet der Multivan Windsurf Cup Ahlbeck auch ein großes Rahmen und Partyprogramm. Der Eintritt zum Multivan Windsurf Cup und zu allen Parties ist kostenlos.




Comments


bottom of page