Kellenhusen schärft Wassersport-Profil


Seit 2018 gastiert der Multivan Windsurf Cup in Kellenhusen und auch in diesem Jahr ist ein ein Tourstopp der höchsten deutschen Serie im Windsurfen geplant. Wenn die Corona-Lage es zulässt soll die diesjährige Saison am Pfingstwochenende vom 22. bis zum 24. Mai in dem Ostseebad eröffnet werden.


Kellenhusen ist bei den Surfern sehr beliebt. Der Standort bietet ausgezeichnete Windsurfbedingungen in Verbindung mit guter touristischer Infrastruktur und einer sehr angenehmen familiären Atmosphäre. Deshalb kommen wir seit Jahren gerne mit dem Multivan Windsurf Cup in das Ostseebad“ sagt Matthias Regber von der Choppy water GmbH, die für die Organisation zuständig ist.


Aber auch unabhängig von diesem sportlichen Event-Highlights bemüht sich der Kellenhusen um wasseraffine sportliche Gäste. Seit vielen Jahren bietet Wassersport Kellenhusen ein umfangreiches Programm rund um Windsurfen, Standup Paddling, Kayak und Segeln. Die bestehende Infrastruktur, basierend auf einem ehemaligen Strandkorbvermieter Häuschen kann aber den steigenden Anforderungen immer schwerer gerecht werden.


Hier kündigen sich jetzt große Neuigkeiten an: Das Ostseebad Kellenhusen plant ein neues Wassersportzentrum zu bauen. Die Kurverwaltung Kellenhusen ist als Bauherrin von der Gemeindevertretung beauftragt worden und hat die Kosten von 300.000 Euro im Wirtschaftsplan vorgesehen.


Mit dem umweltfreundlichen und nachhaltigen Neubau können wir Kellenhusen als Hotspot für Kite- und Windsurfer auch qualitativ weiterentwickeln“ hoffen die Kellenhusener Bürgermeisterin Nicole Kohlert und der Touristikleiter Raymond Kiesbye.


Hier der Link zum kompletten Bericht der Zeitung „Der Reporter“: https://www.der-reporter.de/neustadt/neustadt-in-holstein/artikel/kellenhusen-baut-neues-wassersportzentrum