Leopold Senst konzentriert sich auf Foilslalom


Leopold Senst ist einer der Hotshots im Multivan Windsurf Cup. Gerade bei Leichtwind konnte der sportliche Nachwuchsfahrer schon für die eine oder andere Überraschung sorgen und dabei die bekannten Favoriten ärgern. In der vergangenen Saison engagierte sich Leopold außerdem im iQFOiL Bereich.

Wir hatten die Gelegenheit, Leopold ein paar Fragen zu stellen.









Hey Leo, Du hattest ein spannendes Jahr hinter Dir. Neben dem Multivan Windsurf Cup hattest Du auch auch den Einstieg in die olympische iQFOiL Klasse vorangetrieben. Wie war die vergangene Saison für Dich?


Das stimmt. 2021 war herausfordernd. Die Regatten haben mir super Spaß gemacht und ich habe auch gesehen, welches Potenzial in mir steckt. Aber ich hatte 2021 auch mit chronischen Knieschmerzen zu kämpfen, was auch meine Leistung negativ beeinflusst hat.


Wie sieht dein Wintertraining aus?

Viele von den Topfahrern fahren im Winter in den Süden um dort weiter auf dem Wasser trainieren zu können. Ich werde den Winter über in Deutschland bleiben. Ich muss arbeiten, um mir Geld fürs Leben und die kommende Windsurfsaison zu verdienen. Aktuell arbeite ich bei einem großen Sport-Fachhandel in Kiel. Aber ich schaue mich nach einer Ausbildungsstelle im Großhandelsbereich oder als Bankkaufmann um.

Da ich einer der leichteren Fahrer bin werde ich die Wintermonate vor allem damit verbringen, Gewicht aufzubauen. Mein Ziel ist möglichst auf 90kg zu kommen. Dabei fokussiere ich mich auf meine Knieschmerzen. Anfang der kommenden Saison hoffe ich, einer der fittesten Athleten auf dem Wasser zu sein. Wenn die Temperaturen und die Arbeit es zulassen werden ich natürlich auch im Winter hier in Deutschland trainieren.


Was macht Dein iQFOiL Engagement?


Ich habe dieses Jahr ja beides gemacht: iQFOiL und Foilslalom. Im Anschluss an die Kieler Woche im September haben ich mir viele Gedanken gemacht. Und da habe ich gemerkt, dass ich wieder mehr Richtung Geschwindigkeit und auch mal kleineres Material gehen möchte. Finanziell geht aber nicht beides für mich. Vom DSV erhalte ich keinerlei Förderung. Ich kann nicht einmal mehr in der iQFOiL Trainingsgruppe mit trainieren. Insofern ist es für mich die absolut richtige Entscheidung, mich voll auf Foilslalom zu konzentrieren. Die nächsten drei Jahre werde ich mich voll auf den Multivan Windsurf Cup und andere Regatten wie IFCA WM, EM oder vielleicht auch PWA konzentrieren. Das lässt sich auch besser mit der von mir geplanten Ausbildung kombinieren.

Nach meiner Ausbildung und den kommenden Olympischen Spielen 2024 werde ich die Situation dann noch einmal für mich neu bewerten.


Also 2022 Vollgas Foilslalom im Multivan Windsurf Cup?


Ja. Genau! Seid gespannt 2022 wird ein komplett neues Jahr und von mir wird es in der nächsten Zeit hoffentlich noch ein paar News geben! Was ich schon mal verraten kann das es von mir in 2022 viel Foil-Slalom Content geben wird.

Wir wünschen Dir viel Erfolg für die kommende Saison!