Nico Prien siegt bei Saisonfinale in Kellenhusen


Die Premiere des Multivan Windsurf Cups in Kellenhusen war mehr als gelungen. An zwei von drei Tagen konnten Wettfahrten auf der Ostsee gestartet werden. Das spannende Duell der beiden deutschen Meister Nico Prien (GER-7) und Gunnar Asmussen (GER-2) setzte sich auch beim Saisonfinale in Kellenhusen fort. Schönberger Prien konnte sich letztendlich durchsetzen und belegte den ersten Platz des finalen Tourstopps. Die beiden Kontrahenten lieferten sich spannende Racingduelle um den Sieg beim Saisonfinale. Bereits am Freitag konnte Prien mit einem Auftaktsieg die Führung übernehmen. Der Ruhetag am Samstag kam hingegen dem Flensburger Asmussen zugute, der das erste Racing am finalen Veranstaltungstag für sich entscheiden konnte. Im zweiten und dritten Racing des letzten Tages konnte Nico Prien erneut den Sieg einfahren und siegte damit auch overall. „Der finale Stopp in Kellenhusen war eine gute Mischung aus nettem Beisammensein und Sport. Ich freue mich, dass wir trotz des Leichtwindes vier Racings beenden konnten. Nico ist wie immer sehr stark gefahren. Vor dem Start dachte ich, ich hätte wegen der Leichtwindbedingungen absolut keine Chance, aber ich konnte ihm sogar etwas Parole bieten. Auf dem letzten Streckenabschnitt, hat er mich dann aber doch noch überholt. Ich freue mich trotzdem, beim letzten Stopp der Saison den zweiten Platz zu belegen“, so Asmussen. „Wir hatten an diesem Wochenende zwar nur wenig Wind, aber dank der Leichtwinddisziplin Foilracing konnten wir vier Ergbenisse erzielen. Es waren definitiv keine einfachen Bedingungen, da wir ablandigen Wind hatten und Gunnar ist auch wirklich super gefahren. Auf der Kreuz war er sogar schneller, aber ich wusste, dass es der letzte Downwind des Jahres ist und habe deshalb nochmal alles gegeben. Ich freue mich, hier in Kellenhusen gewonnen zu haben“, so Nico Prien.

Im Kampf um Platz drei befanden sich der Kieler Leon Delle (GER-6) und Litauer Giedrius Liutkus (LTU-11). Delle konnte sich letztendlich durchsetzen und verwies Liutkus auf den vierten Platz. Den beiden folgt Fabian Wolf (GER-404) auf dem fünften Platz. Der erst 18-jährige Leopold Senst (GER-77) belegt den sechsten Platz. Er sorgte bereits im ersten Racing der Veranstaltung für Furore, als er den dritten Platz hinter den beiden frisch gekürten deutschen Meistern einfuhr – sein bisher bestes Ergebnis beim Multivan Windsurf Cup. Er zeigte damit, dass man ihn in Zukunft mit Sicherheit öfter im vorderen Teil des Fahrerfeldes sehen wird. „Ich bin stolz, dass ich so weit vorne mitfahren konnte. Die Bedingungen waren für mich wirklich super! Nach diesem Saisonabschluss freue ich mich umso mehr auf das nächste Jahr. Dann werde ich hoffentlich richtig durchstarten“, strahlt Leopold Senst. Auch Matthias Regber, Geschäftsführer der ausrichtenden Eventagentur Choppy Water GmbH, zieht ein positives Feedback: „Ich bin wirklich sehr zufrieden. Kellenhusen bietet eine hervorragende Infrastruktur für den Wassersport. Die Teilnehmer waren ebenso begeistert, wie ich und mein Team. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison, dort planen wir, die Eröffnung des Multivan Windsurf Cups am 01. Mai 2020 in Kellenhusen zu feiern.“


Ergebnisse Kellenhusen Herren 1.    Nicolas Prien 2.    Gunnar Asmussen 3.    Leon Delle Youth 1.    Leopold Senst 2.    Justus Schott Junioren 1.    Mats von Holten 2.    Pepe Beck 3.    Anton Richter Grand Master        Bernd Timme © Philipp Grosse

173 Ansichten

Impressum

 

Choppy Water GmbH
Brammersoll 2
24235 Stein

Germany

Geschäftsführer: Matthias Regber, Nicolas Wendelken, Merle Kittan
 

Amtsgericht Kiel HRB 5561
USt-IdNr.: DE 207 575 795

 

Tel.: +49 (0) 43 43 / 49 46 4-20

Fax: +49 (0) 43 43 / 49 46 4-10

 

E-Mail: event@choppywater.de

© 2014 Choppy Water I Impressum I Datenschutzerklärung