Spannende Planspiele in der Racing-Rangliste des Multivan Windsurf Cups


Nach dem Multivan Windsurf Cup in Kellenhusen wurde auch die Racing-Rangliste aktualisiert. Durch den Sieg beim letzten Tourstopp konnte Vincent Langer (GER-1) seine Führung in dieser Disziplin weiter ausbauen. Im Racing ist Langer der erste Platz der Rangliste praktisch nicht mehr zu nehmen.

Er muss beim nächsten Tourstopp in Borkum vor allen auf die Disziplin Slalom hoffen. Dort liegt Langer aktuell auf Platz vier. Mit einem guten Ergebnis könnte Langer aber auch im Slalom noch ganz an die Spitze springen.



In der Racing-Rangliste ist noch fast alles möglich. Viele Fahrer haben einen Ausrutscher oder ihnen fehlt sogar noch ein Ergebnis, so dass es durch den Tourstopp auf Borkum zu gravierenden Verschiebungen kommen kann.

Relativ komfortabel liegt im Racing aktuell Michele Becker (GER-277) mit 364 Punkten auf Platz zwei. Ein zweiter Platz in St. Peter-Ording, ein dritter Platz beim letzten Tourstopp in Kellenhusen und ein vierter Platz beim Multivan Surf Cup auf Sylt verschaffen dem Kieler eine gute Ausgangsbasis vor dem Tourstopp auf Borkum.

Ihm sitzt jedoch Fabian Wolf (GER-404) im Nacken. Wolf hatte vor allem bei den ersten beiden Tourstopps überzeugt und könnte mit einem Top Ergebnis beim Multivan Windsurf Cup auf Borkum zu Becker aufschließen. Aber auch einige weitere „versteckte Favoriten“ könnten Becker wie auch Wolf noch gefährlich werden.


Auch der Youngster Mats von Holten (GER-2019) hat gute Chancen für einen Sprung aufs Podium der prestigeträchtigen Racing-Rangliste des Multivan Windsurf Cups. Aktuell liegt er mit 358 Punkten nur zwei Punkte hinter Fabian Wolf. Ein vierter Platz würde dem Nachwuchstalent reichen, um mit Wolf gleich zu ziehen. Durchaus ein realistisches Szenario. Denn beim Tourstopp in Zinnowitz belegte von Holten bereits einmal den dritten Platz.


Für die beiden Richter-Brüder Anton (GER-441) und Leo (GER-442) geht es zum einen darum, wer im internen Familienduell zwischen den beiden Brüdern die Nase vorn hat. Die beiden trennen aktuell nur zwei Punkte in der Rangliste. Mit 347 bzw. 345 Punkten belegen sie aktuell Platz fünf und sechs im Racing. Außerdem gilt es für die beiden, die Verfolger auf Distanz zu halten. Hinter den beiden Youngstern lauert ein dicht gepacktes Verfolgerfeld auf die Chance in die Top-5 des Multivan Windsurf Cups einzudringen.


Die besten Chancen hat hier aktuell Leon Delle (GER-6), der mit 345 Punkten punktgleich mit Leo Richter auf Platz sieben liegt. Mit einem guten Ergebnis auf Borkum könnte Delle in die Top-5 springen. Bei einem schlechten Abschneiden droht aber sogar noch der Absturz aus den Top-10.

Ebenso ergeht es Dennis Müller (GER-89). Der Norderneyer liegt nur einen Punkt hinter Delle. Dem Hünen von der Nordseeinsel liegen die rauen Bedingungen vor Borkum. Deshalb bietet sich dort für ihn die Chance zum Angriff.

Der nächste Youngster findet sich wieder nur einen Punkt dahinter. Jonne Heimann (GER-107) fährt eine starke Saison im Multivan Windsurf Cup. Nach vier Tourstopps liegt er mit 343 Punkten auf Platz 9 in der Racing-Rangliste. Auch er hat noch die Chance auf den Einzug in die Top-5. Voraussetzung dafür ist aber ein starkes Abschneiden beim anstehenden Tourstopp.

Ein weiteres Familien-internes Duell findet sich beim Kampf un dem letzten Platz in den Top-10. Aktuell hat hier der jüngere Bruder Kai Paustian (GER-707) mit 341 Punkten die Nase vor seinem älteren Bruder Lars Paustian (GER-5), der mit 337 Punkten auf Platz 11 liegt. Beide haben aber jeweils einen Tourstopp verpasst und müssen einen „Ausrutscher“ in die Wertung einbringen. Mit einem guten Ergebnis auf Borkum könnten sie diesen streichen und so jeweils noch den Sprung in die Top-5 schaffen.



Es gibt aber noch weitere versteckte Favoriten in der Racing-Rangliste. Dafür muss man aber aktuell bis runter zu Platz 18 wandern. Dort liegt aktuell der Flensburger Gunnar Asmussen (GER-2) mit 247 Punkten. Mit einem Sieg auf Borkum würde Asmussen einen gewaltigen Sprung machen und könnte sich bis auf Platz zwei im Racing katapultieren.


Die gleiche Chance bietet sich für Nico Prien (GER-7). Der Schönberger liegt aktuell mit 245 Punkten hinter Asmussen auf Platz 19. Siegt Prien auf Borkum, würde er Michele Becker noch vom sicher geglaubten Platz zwei verdrängen.



Der aktuell noch auf Platz 20 liegende Lars Poggemann (GER-730) könnte mit einem Endspurt auf Borkum noch den Sprung in die Top-5 schaffen. Poggemann konnte an den letzten beiden Tourstopps des Multivan Windsurf Cups nicht teilnehmen. Beim Auftaktevent in St. Peter-Ording zeigte er aber mit Platz vier eine starke Leistung, die er mit einer Top-10 Platzierung bei der DM auf Sylt bestätigte.





Selbst die aktuell auf den Plätzen 21 und 22 liegenden Pawel Dittrich (POL-381) und Leopold Senst (GER-77) haben noch eine Chance in die Top-5 aufzuschließen. Dafür müssten sie allerdings auf Borkum gewinnen. Mit einem vierten Platz beim letzten Tourstopp in Kellenhusen hat aber Pawel Dittrich bewiesen, dass ein derartiges Ergebnis nicht völlig außer Reichweite ist. In jedem Fall könnten beide mit einem „normalen Ergebnis" den Sprung in die Top-10 schaffen.


Selten war die Gesamtlage in der Racing-Rangliste des Multivan Windsurf Cups nach vier Veranstaltungen so spannend. So bekommt die Veranstaltung auf Borkum eine ungeahnte Bedeutung. Mehr als zehn Ranglistenplätze kann es für die Fahrer teilweise bei dem Tourstopp noch rauf- oder runtergehen. Damit zeichnet sich ein spannender Showdown für den Multivan Windsurf Cup Borkum vom 01. bis zum 03. Oktober ab.